[AL] Réhabilitations du parc Tropical Islands

Publié le par parcattractions.fr

Le parc allemand Tropical Island va connaître quelques changements d'ici 2007. 15 millions d'euros vont être investits à l'horizon 2007 par le repreneur. La grande roue va être démontée pour laisser place à un espace aquatique pour enfants. 1,5 millions de visiteurs sont attendus pour cette nouvelle mouture du parc plus orientée famille.


Tropical Islands wird grundlegend umgebaut

Dem Freizeitpark Tropical Islands steht ein Jahr nach Eröffnung eine Verjüngungskur bevor. Ole Bested Hensing, seit 1. November neuer Geschäftsführer, will das Tropenparadies grundlegend umgestalten. Heute präsentiert er das neue Konzept Vertretern des Wirtschaftsministeriums, der Investitions- und Landesbank sowie der Industrie- und Handelskammer.

Bis zum Jahr 2007 will der 41-jährige die in der einstigen Cargolifter-Halle eingerichtete künstliche Tropenwelt in die Gewinnzone bringen und bedeutend mehr Besucher anziehen. Seit der Eröffnung vor einem Jahr hatte der Freizeitpark 750.000 Gäste, 2007 sollen es rund eineinhalb Millionen pro Jahr sein. Hensing erwartet nun auch die Genehmigung eines bereits 2003 eingereichten Antrages über 15,1 Millionen Euro Fördermittel. Der malaysische Tanjong-Konzern hatte rund 70 Millionen Euro in das ehrgeizige Projekt investiert.

In den letzten Tagen ließ der Manager erste Veränderungen durchführen. So wurde das Riesenrad abgebaut und durch einen Kinderbereich mit riesiger Rutsche in Form eines quergestellten Dampfers, Hüpfburgen und Wasserbassin zum Paddeln ersetzt. "Für Kinder und Familien hatten wir bislang wenig zu bieten", sagt der gebürtige Däne.

Genehmigt der Aufsichtsrat des börsennotierten Mutterkonzerns am 15. Dezember die von ihm zur Steigerung der Besucherzahlen vorgesehenen Projekte, dann schließt im Herbst kommenden Jahres das Freizeitparadies für mehrere Wochen die Pforten. Der Grund sind umfangreiche Umbau- und Erweiterungsarbeiten.

Hensing ist fest davon überzeugt, daß Tropical Islands nach absehbaren Anfangsverlusten ein erfolgreiches Projekt wird. Weltweit sei es einmalig, schwärmt er. Einschnitte gibt es beim Personal. So werden für 82 Mitarbeiter die Arbeitsverträge nicht verlängert. Hensing: "Wir haben dann 500 Mitarbeiter unter Vertrag."

Source : Die Welt

Publié dans Revue de Presse Europe

Commenter cet article