[AL] Kurpfalz-Park avec un nouvel exploitant : 150 000 visiteurs attendus

Publié le par parcattractions.fr

Kurpfalz-Park wird wiedereröffnet

Neue Betreiber rechnen mit 150000 Besuchern pro Jahr / Eintrittspreise bleiben gleich

Der Kurpfalz-Park im Pfälzerwald westlich von Wachenheim, der nach der Insolvenz der Schulte-Wrede-Gruppe seit 2004 nur in Teilbereichen für Besucher zugänglich war, öffnet am 8. April wieder in vollem Umfang seine Pforten.

Der rund 70 Hektar große Park, der 1970 von der Schulte-Wrede-Gruppe als "Hochwild-Schutzpark" gegründet worden war, gehört nun der B&T Kurpfalz-Park GmbH, die fünf Monate nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens den Park kaufte.

Inhaber der Firma sind zwei "alte Hasen" in der deutschen Freizeitpark-Branche. Als geschäftsführende Gesellschafter fungieren Peter Braun aus Lambrecht und Andreas Teipelmann aus dem Sauerland. Braun leitete den Wachenheimer Freizeitpark bereits von 1989 bis 2004 - sein Partner war Chef des Panorama-Parks im Sauerland, der ebenfalls der insolventen Schulte-Wrede-Gruppe gehörte. Eigentlich wollten sie schon im August den Park übernehmen, mussten jedoch erst einige rechtliche Probleme mit ihren Vorgängern im westfälischen Haan lösen. Deshalb wurde der Kauf erst im November vergangenen Jahres vollzogen.

"Wir werden den Park so weiterführen, wie dies in den vergangenen 35 Jahren erfolgreich der Fall war," kündigte der 42-jährige Peter Braun, der im Park für Marketing und Gastronomie verantwortlich ist, an. Das bedeutet, dass wie bisher 150 Tiere im Park leben werden - Rotwild, Damwild, Schwarzwild und Sika-Wild. Im Park befinden sich zahlreiche Einrichtungen für Kinder wie eine Riesenrutsche oder Spielplätze. Braun geht davon aus, dass der beliebte Kurpfalz-Park trotz der vorübergehenden Einschränkungen nach seiner Wiedereröffnung "das Publikum zurückgewinnen" wird.

Zeitgleich mit der Parkeröffnung soll auch die Gastronomie im ehemaligen Forsthaus Rotsteig am Parkeingang wieder ihren Betrieb aufnehmen. Dort stehen rund 250 Sitzplätze unter Dach und 100 Plätze auf der Terrasse zur Verfügung.

Die neuen Parkbesitzer - Teipelmann ist für die Technik im Park zuständig - gehen davon aus, dass jährlich wie in den 90er Jahren zwischen 100000 und 150000 Besucher in den Park kommen werden. Die Eintrittspreise wurden nicht verändert: Erwachsene zahlen zwölf, Kinder zehn Euro für einen Tag Freizeit-Vergnügen im weitläufigen Kurpfalz-Park. Zusätzlich sollen auch in Zukunft verschiedene Unterhaltungsprogramme angeboten werden.

Unmittelbar vor dem Kurpfalz-Park gibt es Parkplätze für knapp 1000 Autos und 25 Reisebusse. Braun: "Wir rechnen damit, dass wir wieder ins Ausflugs- und Freizeitprogramm zahlreicher Busunternehmen in ganz Deutschland aufgenommen werden."

Source : Wormser Zeitung

Publié dans Revue de Presse Europe

Pour être informé des derniers articles, inscrivez vous :
Commenter cet article