[AL] Description de Toverland

Publié le par parcattractions.fr

Nahe Venlo liegt eine Zauberland! Das "Toverland" ich war da und erzähl Euch wie es war.
Am Wochenende hatte ich Besuch von Freunden aus Stuttgart, die genau wie ich verrückt nach Freizeitparks sind. Nach einem Besuch im "Walibi Wavre" und dem "Bobbejaanland" haben wir auch den übergroßen Kinderspielplatz "Toverland" besucht, dass sich immer mehr zu einem vollwertigem Freizeitpark entwickelt.


[GESCHICHTE]


2001 eröffnete nahe der holländischen Stadt Venlo, genauer gesagt in Sevenum, mit dem "Toverland" ein neuer Freizeitpark. Als Indoorpark konzipiert, ergänzt mit einem großen Spielbereich im Außenbereich richtete sich der Park vor allem an Familien mit jüngeren Kindern, in letzten Jahr allerdings erweiterte sich der Park unerwartet mit einer zweiten Halle und Attraktionen die das "Toverland" fast zu einem vollwertigem Freizeitpark werden liesen und den Park auch Familien mit älteren Kindern interessant machten. Zwar ist der junge Park im großen immer noch ein überdimensionaler Spielplatz, aber auf dem besten Weg eine feste Größe der Freizeitindustrie zu werden.


[ANREISE]


Die Anreise ins "Toverland" gestaltet sich recht einfach. Aus dem Ruhrgebiet fährt man über die A40 in Richtung Venlo und wechselt dann auf die niederländische Autobahn A67. An der Ausfahrt 38 fährt man ab und folgt der Beschilderung ins "Toverland".

Auch über die A61 und somit aus Richtung Mönchengladbach erreicht man den Park. Einfach der A61 folgen bis man auch hier auf die niederländische A67 kommt und von Ausfahrt 38 der Beschilderung folgen.


Leute die aus anderen Regionen anreisen, mögen bitte einen Routenplaner befragen wie der genaue Weg ins "Toverland" aussieht, von der A67 ist der Weg ab Ausfahrt 38 wie bereits geschrieben aber gut ausgeschildert und der Park nur wenige Autominuten von der Abfahrt entfernt.


[PREISE]


Im "Toverland" zahlen Erwachsene und Kinder den selben, für einen Park dieser Größe recht hohen, Eintrittspreis von 16,75 €. Hier drin inbegriffen ist die Benutzung aller Attraktionen und das so oft man möchte.

Für Senioren und Gruppen an 20 Personen gilt ein reduzierter Eintrittspreis, der sich dann auf 15 € beläuft, das Parken schlägt mir 3,50 € zu buche.


[ATTRAKTIONEN]


~Theater~


Im Theater gibt es täglich eine musikalische Show mit den Maskottchen des "Toverland". Leider habe ich bei meinem Besuch die Show nicht gesehen, so dass ich eine Aussage über die Qualität der Show tätigen kann.


~Klimhoed~


Der "Klimhoed" ist eine der vielen Klettermöglichkeiten im "Toverland" Ein großer umgedrehter Trichter aus Gummi mit vielen von Kletterwänden bekannten Griffen versehen stellt das Grundgerüst für eine Kletterpartie dar um die Rutsche an der Spitze zu erreichen.


~Sim sa la swing~


Hinter "Sim sa la swing" verbirgt sich ein klassisches Kettenkarussell. Anders als bei anderen Modellen dreht sich dieses allerdings gegen den Uhrzeigersinn, bleibt aber trotzdem ein komplett familientaugliches Erlebnis.


~Soft Play~


Hierbei handelt es sich um eine der vielen Klettermöglichkeiten im "Toverland". Ich bin zwar schon ein wenig zu alt für diesen Kletterspaß, die kleinen Kinder allerdings haben an diesem Spielgerät Ihre helle Freude.


~Morrel Hopper~


Wer schon mal auf der Kirmes war kennt vielleicht die großen Freifalltürme wie den "Power Tower 2" oder "Countdown". Der "Morrel Hopper" ist das kleine Pendant zu den großen Türmen und die erste Mutprobe für die Kids auf dem Weg zum Thrillridefan.


~Appelcarrousel~


Ein grüner Wurm, in dem Platz für die Kids ist, dreht seinen Weg um einen angeknabberten Apfel. Dies ist ebenfalls eine der Attraktionen aus denen ich herausgewachsen bin, die lustige Karusselfahrt mit dem Wurm, macht den ganz kleinen allerdings viel Spaß.


~Tea Cups~


Dieses Teetassenkarusell kennt man aus vielen Parks rund um den Globus. Auf einer Scheibe drehen sich einige Teetassen, die die Mitfahrer auch noch selbstständig drehen können. Ein Erlebnis für die gesamte Familie.


~Hara Kiri & Aqua Snake~


Diese Wasserrutschen gehören zu den Attraktionen die auch den älteren Kindern eine Menge Freude bereiten. Zum einen handelt sich um bei "Hara Kiri" um zwei hügelige Wasserrutschen, bei denen man aber weitestgehend trocken bleibt, während es sich bei "Aqua Snake" um eine geschlossene Röhre handelt, die mit Lichtelementen ausgeleuchtet wird und etwas feuchter als "Hara Kiri" ist.


~Truckparcours~


Eines der Karussells im "Toverland" das speziell für die jüngeren konzipiert wurde. In kleinen Trucks geht es hier wie bei einer Kinderschleife auf dem Rummel über den Parcours und das gleich mehrere Runden.


~Boomerang~


Der "Boomerang" ist die ältere der beiden Achterbahnen im "Toverland" und hieß bis zur Erweiterung 2004 schlicht "Achtbaan". Dieses familientaugliche Stück gebogenem Stahls windet sich quer durch die erste Halle des Parks und ist trotz ihrer geringen Höhe eine echte Spaßmaschine.


~Klimkasteel~


Wie so vieles laden die beiden Türme des "Klimkasteel" zum klettern und spielen ein.


~Peutersspeelhuisje~


Diese Attraktion ist die Ecke im "Toverland" für die allerkleinsten. Hier können auch die jüngsten toben, spielen und Spaß haben.


~Villa Fiasco~


Hierbei handelt es sich um ein gelungenes Funhouse. Ausgestattet mit etwas weniger Hindernissen als seine Brüder und Schwestern auf den Kirmesplätzen dieser Welt bietet die "Villa Fiasco" Hindernissspaß für die gesamte Familie.


~Backstroke~


"Backstroke" steht genau wie die "Villa Fiasco" in der neuen Halle vom "Toverland", dem "Magic Forest". Es handelt sich bei dieser Bahn um eine klassische Wildwasserbahn mit zwei Stürzen, wobei der erste rückwärts absolviert wird. Gerade an den heißen Tagen stellt die Fahrt mit "Backstroke" eine willkommene Abkühlung für all diejenigen dar, denen die im Freigelände verteilten Wasserspiele zu nass sind.


~Towers of Adventure~


Wieder einmal ein Kletterturm, diesmal im "Magic Forest". Neben zwei sehr langen Rollenrutschen gibt es noch ein großes Kletternetz und Trampoline.


~Woudracer~


Diese Attraktion gehört definitiv zu den Attraktionen für die gesamte Familie. In Chaisen, die denen von Sommerrodelbahnen ähneln geht es über die Strecke, wobei der Mitfahrer die Geschwindigkeit selbst regeln kann. Da die einzelnen Fahrzeuge allerdings starr mit einem Stromabnehmer verbunden sind, sind bei dieser Bobkartbahn Abflüge wie bei klassischen Sommerrodelbahnen unmöglich, so dass man die gesamte Strecke mit Vollgas befahren kann.


~Swampies's Swing~


Zamperla hat mit seinem "Rockin' Thug" vorgemacht, dass es noch Innovationen im Segment der Kinderfahrgeschäfte gibt und Zierer hat diese Idee mit seinem "Kontiki" nachgebaut. Auf einer U förmigen Schiene bewegt sich eine einem Schiff nachempfundene Chaise, die sich dann auf der Schiene hin und her bewegt. Der Clou an der Sache ist der, dass sich die Chaise dabei auch noch um die eigene Achse dreht, was zu einem einmaligen Fahrgefühl führt, welches groß und klein im "Toverland" auf "Swampies's Swing" erleben dürfen.


~Paardencarroussel~


Das "Paardencarroussel" ist ein klassisches Pferdekarussell wie man es von vielen Jahrmärkten kennt und wiederum eines der Fahrgeschäfte, das für die gesamte Familie geeignet ist.


~Doolhof~


Der "Doolhof" ist einer kleiner Irrgarten, den das "Toverland" für seine Gäste im Außenbereich errichtet hat.


~Speelweide~


Die Wiesen des Außenbereichs als eigene Attraktion zu bezeichnen ist fast schon ein wenig übertrieben. Das "Toverland" macht dies trotzdem und so findet man auf dem Parkplan gleich zweimal den Begriff "Speelweide".


~Waterspelen~


Hierbei handelt es sich um eine der vielen Möglichkeiten mit dem nassen Element in Berührung zu kommen und so ist es nicht verwunderlich, dass dieser Wasserspielplatz gerade an den heißen Tagen eine Treffpunkt für viele Kinder ist.


~Survivalparcours~


Für alle mutigen ab einer Größe von 1,40 m bietet das "Toverland" mit dem "Survivalparcours" eine ganz besondere Herausforderung. In einer Höhe von 5,5 m gilt es hierbei, natürlich gut gesichert, einen Hochseilgarten zu durchklettern, der mit einigen Hindernissen bestückt ist. So muss zum Beispiel ein Loch überwunden werden oder freihändig über einen Kistenstapel geklettert werden. Für mich eine der Topattraktionen im "Toverland" alleine aus der Tatsache heraus, dass die Benutzung ähnlicher Anlagen meist eine Gebühr von 25 € aufwärts verlangen und der Parcours im "Toverland" im Eintrittspreis mitinbegriffenen ist.


~Spuitfonteinen~


Diese Wasserfontänen sind komplett begehbar und schaffen es die Besucher bis auf die Haut zu durchnässen, ein Umstand, der gerade die kleineren Kinder nicht davon abhält mitten hindurch zu laufen und das kühle Nass zu genießen.


~Waterspektakel~


Hierbei handelt es sich um eine weitere Fläche die sich mit dem Thema Wasser beschäftigt. Ob man nun mit einem Floss über den kleinen See schippern möchte oder das Wasser mit Hilfe der Hängebrücke überwindet, Spaß haben wir wirklich alle.


~Booster Bike~


Den Abschluss der Attraktionen im "Toverland" bildet die Weltneuheit des Jahres 2004, das "Booster Bike". Die holländische Herstellerfirma Vekoma hat hier einen neuen Achterbahntyp geschaffen, der absolut familientauglich ist und somit ideal ins "Toverland" passt, gleichzeitig aber ein spannendes und innovatives Fahrerlebnis bietet. Wie in einem Motorrad positioniert und durch ein ausgeklügeltes Bügelsystem gesichert, bewegt sich der Zug in die Startpostion, bevor er auf gerader Strecke beschleunigt wird und dann durch das Schienengewirr aus Kurven und Hügeln fährt. Die Fahrt ist dabei jederzeit angenehm und auf Grund der ungewöhnlichen Sitzposition ein echtes Erlebnis, an dem wirklich die gesamte Familie Ihre Freude hat.


[RESTAURANTS]


Verhungern muss im "Toverland" niemand, denn diverse Restaurants sorgen fürs leibliche Wohl. Natürlich wird im "Toverland" keine Sternekost, sondern hauptsächlich holländische Fast-Food verkauft, aber auch Frikandel und Co können schmackhaft sein. So besteht die Möglichkeit sich entweder im "Restaurant mit de Kroon", der "Bosterras", dem "Sim sa la Kroeg", der "Sim sa l'Oase" oder an "Swampie's Kiosk" zu stärken. Eine weitere Möglichkeit sich im Toverland zu stärken, die auch von vielen Gästen benutzt wird ist die des Picknicks. Hierzu stehen im gesamten Park Tische und Bänke bereit.


[MEINE MEINUNG]


Der junge, niederländische Freizeitpark "Toverland" ist für definitiv eine Reise wert gewesen. Alleine der im Eintrittspreis mitinbegriffene Hochseilgarten rechtfertigt in meinen Augen die kurze Anfahrt nach Sevenum und mit Vekomas "Booster Bike" präsentierte man 2004 den Besuchern eine echte Weltneuheit, die zusätzlich durch ein geniales Fahrgefühl glänzt.

Auch die anderen Attraktionen im Park wissen zu überzeugen, wobei man natürlich nicht vergessen darf, dass sich das "Toverland" primär an Familien als Zielgruppe richtet in denen junge Erwachsene in meinem Alter nicht vorhanden sind. So überraschte mich zum Beispiel die zweite Achterbahn im Park, "Boomerang", mit einem erstaunlich spaßigen Fahrablauf und auch die Wasserrutschen "Hara Kiri & Aqua Snake" machten mir riesig Spaß. Weiterhin kommt dem "Toverland" zu gute, dass ich zu den Sorten Mensch gehören, die auch auf den Spielgeräten für die jüngere Generation, die die Klettertürme oder die Schaukeln im Außenbereich Spaß haben kann.

Für diejenigen die aus dem Kletteralter bereits rausgewachsenen sind und nicht wie ich immer noch Freude am toben haben, ist das "Toverland" auf Grund des Eintrittspreises von 16,75 € nur bedingt zu empfehlen. Neben den beiden Achterbahnen, den Wasserrutschen, dem Wellenflieger und der dem Hochseilgarten bietet der Park sehr wenige Attraktionen die für die "Großen" interessant sind. Hierzu zählen noch die Wiegand Bobkartbahn, die Wildwasserbahn und das Funhouse "Villa Fiasco", während der Rest definitiv für junge Gäste und Klettermaxe gebaut wurde.


[FAZIT]


Der Besuch im "Toverland" ist für Familien mit jüngeren Kindern definitiv eine Alternative zu den Kinderspielhallen in Deutschland oder dem herkömmlichen Spielplatz. Egal ob Regen oder Sonnenschein, im "Toverland" gibt es bei jedem Wetter genug zu erleben.


Source : RP Online

Publié dans Revue de Presse Europe

Pour être informé des derniers articles, inscrivez vous :
Commenter cet article